Streuteile aus Modelliermasse

Auf dem einen oder anderen Bild in der Galerie werdet Ihr vielleicht kleine Rosenstreuteile gesehen haben, z.B. als Kartendeko. Kauft man solche Streuteile aus Metall oder Holz, kann es ganz schön teuer werden. Mit der heutigen Anleitung möchte ich Euch vorstellen, wie man diese aus lufttrocknender Modelliermasse selbst machen kann. Ihr braucht dazu lufttrockende Modelliermasse, Modellierformen der Firma Rayher, eine Schere und falls ihr sie bemalen wollt, dann auch wetterfeste Farben in z.B. weiß, rosa etc. und einen Pinsel.

Auf den ersten Bildern seht Ihr, welche Streuteile daraus entstehen können und wie die Formen bzw. die Modelliermasse aussieht. Ich habe z.B. Formen für Rosen, Blätter, Gänseblümchen und Sonnenblumen.

Anleitung:

Als erstes wird aus der lufttrocknenden Modelliermasse eine kleine Kugel geformt. Diese wird mit den Fingern etwas platt gedrückt und in die Form gedrückt (Bild links). Die Modelliermasse darf nur ganz kurz in der Form bleiben, sonst lässt sie sich kaum noch lösen. Daher sollte sie in einem Zug hineingedrückt und wieder heraus geholt werden (Bild rechts).

 

Wenn man die Modelliermasse nun heraus geholt hat, kann man die Formen bereits erkennen – in diesem Fall ein Gänseblümchen, eine Rose und ein Blatt. Jedoch sind die Formen noch mit Rändern von Modelliermasse umgeben (Bild links). Diese Reste können jetzt mit einer spitzen kleinen Schere abgeschnitten werden. Damit ich meine guten Scheren nicht verklebe, benutze ich eine alte Bastelschere (Bild rechts).

Die fertigen Formen müssen nun an der Luft ein paar Stunden trocknen bis sie hart sind. Danach können sie mit wetterfesten Farben je nach Wunsch angemalt werden. Ich habe immer einige auf Vorrat erstellt, so dass ich bei Bedarf immer welche habe.

 

Tipp:

Sollten noch Reststücke Modelliermasse in der Form geblieben sein, sollte man versuchen diese so schnell wie möglich unter warmem Wasser auszuwaschen oder mit Draht herauszukratzen. Sind die Reste erst getrocknet, bekommt man sie kaum noch raus. Die Qualität der in Zukunft erstellten Streuteile lässt dadurch nach.

Auch wenn man viele Blümchen und Blätter herstellt. Die Modelliermasse wird man kaum bei einem Mal aufbrauchen. Da diese jedoch an der Luft schnell trocknet, ist sie nicht mehr zu gebrauchen, wenn man sie ein paar Stunden offen rumliegen lässt. Die Modelliermasse sollte daher in einer Tupperdose aufbewahrt werden.

Dieser Beitrag wurde unter Basteltechniken, Kartentechniken abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .