Papierschöpftipps II

Hier noch ein paar weitere Tipps für das Papierschöpfe aus der Rubrik ‚aus meinen Fehlern lernen‘:

Das Papier ist fertig und man sieht noch ganze Schnipsel drin!

Natürlich kann man versuchen die Schnipsel lange zu mixen, so dass keine Schnipsel mehr übrig bleiben, das funktioniert aber leider nicht immer. Versucht beim schütten des Breis in die Wanne oder in der Wanne selbst die Schnipsel mit den Händen herauszufiltern. Eine letzte Chance, um die Schnipsel zu entfernen, gibt es noch, wenn das Papier geschöpft auf dem Allzwecktuch liegt.

Man sieht einen starken Gitterabdruck auf dem Papier!

Hier habe ich lange nach der richtigen Methode gesucht und noch keine ganz zufriedenstellende gefunden Lösung gefunden. Was bei mir bisher aber relativ gut gewirkt hat, ist folgendes:

Mit dem Nudelholz nur einmal leicht über das Gitter rollen, so dass es sich gerade so lösen lässt oder das Gitter nur mit der Hand leicht auf das Gitter pressen. Nachdem das Gitter abgelöst wurde, noch etwas Wasser darauf tröpfeln, dann auf eine glatte Unterlage (z.B. Bastelunterlage) legen, auf das Papier ein zweites Allzwecktuch legen und dann noch mal langsam und fest mit dem Nudelholz darüber rollen.

Zuviel geschnipselt und keine Zeit alles zu verarbeiten?

Wenn Ihr zu viele Schnipsel gerissen und eingeweicht habt und nicht alle verarbeiten könnt, dann könnt Ihr diese einfrieren. So sind sie länger haltbar. Wenn Ihr dann wieder Zeit habt, braucht Ihr sie nur wieder aufzutauen, um damit arbeiten zu können.

Dieser Beitrag wurde unter Basteltechniken, Basteltipps, Papierschöpfen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.