Für Euch getestet

So liebe Leser, ich habe mal für Euch etwas getestet! Bei Pinterest hatte ich eine Anleitung zur ‚Reparatur‘ von Schneideplatten für die BigShot gefunden. Vielleicht habt Ihr sie auch gesehen und Euch gefragt, ob es wirklich so funktioniert. Nach einem Selbstversuch kann ich Euch nun die Ergebnisse zeigen.

Meine Platten sahen jetzt also so aus: recht zerschnitten, einige bunte Papierabdrücke enthalten, leicht verbogen.

stanzplatten reparieren (3)

In der Anleitung hieß es also nun man soll die Platten in Alufolien verpacken…

stanzplatten reparieren (2)….mit Schüsseln beschweren – wobei die unterste möglichst groß rechteckig sein sollte, damit sich die Platte nicht wieder um etwas beugt – und….

stanzplatten reparieren (1)

… das Ganze dann bei 180°C für eine halbe Stunde in den Ofen. Tatsächlich schmilzt nichts, riecht nichts und es geht auch nichts kaputt wie ich am Anfang befürchtet habe. Das Ergebnis war allerdings nicht berauschend. Ja, die Platte wurde wieder ganz gerade. Die Spuren waren nicht weg und auch die Papierabdrücke ließen sich nicht so einfach wegwischen wie in der Anleitung. Nun, dachte ich…vielleicht war es nicht heiß genug. Habe die Temperatur leicht hochgedreht und naja, war keine gute Idee 😉

stanzplatten reparieren (6)

Irgendwie habe ich die Schüssel nicht gerade drauf gelegt, so hat sich die Platte an einer Stelle hoch gebogen. Ihr könnt auch auf dem Bild ein wenig erkennen, dass noch einige Spuren da sind.

stanzplatten reparieren (4)

Die Temperatur noch zu stellen war, wie gesagt, keine gute Idee. Die Ecken sind angeschmolzen und sind milchig geworden. Nun ja, ich habe noch ein paar und außerdem ist mein Fazit:

Der Aufwand lohnt sich nicht für das doch recht schwache Ergebnis. Wenn einem die Platten wirklich gar nicht mehr gefallen oder doch Muster auf Stanzteilen hinterlassen, dann gibt es für rund 10€ neue Platten zu kaufen.

stanzplatten reparieren (5)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Für Euch getestet

  1. Monika sagt:

    Hallo
    Ich hab meine Platten in den Backofen geschoben und bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Ich dachte ich kann ja nichts verlieren, verbogen sind sie ja eh, und nun hab ich tolle flache Platten. Die Spuren stören mich weniger als es die Krümmung getan hat. Hab sie nur bei 170 Grad 20 Min gebacken. Schönen Sonntag und lg Monika

  2. Christiane Paulus sagt:

    Vielen herzlichen Dank für die Info!!!
    Auch ich habe diesen Pin gesehen und habe überlegt ob ich es ebenfalls mal ausprobieren sollte, denn meine Platten gefallen mir auch nicht mehr. Aber nach Deinem Experiment werde ich es dann doch lieber sein lassen!! Nochmal danke für die Info. !!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.