Stempel-ABC – BigShot und Zubehör

Heute habe ich ein größeres Thema für Euch und zwar ein ganz großes Werkzeug, das ich nicht mehr missen möchte. Man muss etwas investieren, hat dann aber unheimlich viel Spaß daran.

BigShot und Zubehör

BigShot

Die BigShot ist eine Stanz- und Prägemaschine. Sicherlich gibt es auch andere, aber ich persönlich habe diese und stelle sie Euch daher vor. Die Maschine stanzt unterschiedliche Formen, stanzt und falzt 3D-Projekte wie Schachteln und prägt mit Hilfe von Prägefoldern. Je nach Anbieter gibt es die BigShot beim Kauf in unterschiedlichen Ausstattungen. Bei Stampin Up bekommt ihr die BigShot mit einer Hauptplatte, einer Zwischenplatte und zwei Standardstanzplatten geliefert. Dieses mitgelieferte Zubehör ist die Grundausstattung und dazu benötigt ihr dann noch das Zubehör ganz nach Euren Bedürfnissen und Geschmack.

Je nachdem welches Zubehör man verwenden möchte, legt man sich aus den Platten und dem Zubehör ein sogenanntes Sandwich. Auf den Grundplatten ist ein Bild, dass zeigt wie genau das Sandwich auszusehen hat, also z.B. Grundplatte-Stanzplatte- Embossingfolder mit Papier drin-Stanzplatte, wenn man prägen möchte. Dieses Sandwich wird in die BigShot geschoben und dann durchgekurbelt. Der Druck innerhalb der Maschine bewirkt dann, dass sie schneidet, prägt oder falzt. Manchmal hat man das Gefühl, es lässt sich nur schwer Kurbeln und die Platte knackst leicht. Das gehört dazu, um den Druck aufbringen zu können.

Wenn ihr Euch meine Standardstanzplatten anschaut, dann sehen sie furchtbar aus, aber das ist normal. Jedes Mal, wenn man etwas ausstanzt, hinterlässt die Form einen Abdruck auf der Platte und ihr könnt Euch vorstellen, nach einer Weile sieht man vor lauter Abdrücken die Platte nicht mehr 😉 Es schadet jedoch nicht und sollte Euch das doch stören, kann man nach einer Zeit Ersatz kaufen.

Die BigShot kostet aktuell 120€ bei Stampin Up. Viele nutzen jedoch gerne eine Stempelparty, um an die BigShot zum halben Preis zu kommen. Die aktuelle Sale-a-bration Zeit (Jan-März) wäre jedoch auch eine gute, für eine solche Investition. Pro 60€ erhält man ja aktuell ein kostenloses Produkt aus der Sale-a-bration Broschüre. Beim Kauf der BigShot wären das also direkt zwei Produkte. Wenn ihr Fragen dazu habt, schreibt mich gerne an. Die Maschine und das Zubehör bedeuten schon eine gewisse Investition, wenn man z.B. oft viele Verpackungen macht (Gastgeschenke etc.) oder die filigranen Motive gerne mag, der kommt auf Dauer nicht drum herum.

Es gibt sogar ein schönes Video wo die Maschine vorgestellt wird. Seht hier:

Starten wir mit dem diversen Zubehör für diese Maschine. Framelits, Edgelits, Thinlits kann man für Cardstock, Pergament, Folien, Glitzer-Papier oder ähnlich dünne/dicke Materialien verwenden. 

Framelits

Framelits beinhaltet die Beschreibung schon im Namen. Framelits schneiden einen Rahmen in das Papier bzw. umrahmen ein Motiv. Es gibt viele verschiedene Formen z.B. Herzen, Ovale, Kreise…

Die zweite Art von Framelits sind Stanzen, die perfekt zu Stempelsets passen. Häufig möchte man z.B. gestempelte Blumen oder andere Motive ausschneiden und wenn man nicht gerne zur Schere greift, sind die stempelten Motive mit den passenden Framelits schnell ausgstanzt. Nutzt man diese Framelits, ist es am besten zuerst das Motiv zu stempeln und dann dieses auszustanzen. Hilfreich ist hier auch die Magnetplatte (siehe weiter unten).

Eine dritte Art sind Framelits, die gleichzeitig Stanzen und falzen und mit denen man 3D-Projekte (z.B. eine Zierschachtel) ausschneiden kann. Dann muss man sie nur noch zusammenfalten und -kleben.

Thinlits

Thinlits funktionieren genauso wie Framelits und sehen ähnlich aus. Der Unterschied ist, dass sie kleine detaillierte Motive, wie Blumen, Schnörkel, Wörter ausstanzen und keine Rahmen. Auf dem nächsten Bild findet Ihr ein Set mit einem Thinlit – detailierter Schmetterling – und einem Framelit  – der „leere“ Schmetterling, der passend zu einem Stempel ist. Mit Thinlits kann man zwar keine gestempelten Motive ausstanzen, sie sind jedoch meistens passend zu Stempelsets gestaltet und man kann sie gut miteinander verwenden. Hilfreich kann hier die Präzisionsplatte und die Bürste sein (siehe weiter unten).

Edglits


Edglits sind eigentlich ähnlich zu Framelits oder Thinlits. Bei Stampin Up gab es diese eine Zeit lang. Mit Edgelits konnte man länge Linien/ Ränder/ Kanten schneiden, z.B. Registerreiter oder Verzierungen am Papierrand.

BIGZ Stanzplatten

Zusätzlich zu den dünnen metallischen Stanzen gibt es für die BigShot BIGZ Stanzplatten. Bei Stampin Up ist derzeit nur noch zwei Formen im Restverkauf erhältlich, aber da die BigShot auch bei vielen anderen Anbietern verfügbar ist, gibt es auch von vielen Anbietern entsprechende Platten. Diese Platten sind so dick, dass man keine Grundplatte im Sandwich benötigt. Die Schneidemesser sind im Inneren eingebaut und von außen mit leichten Moosgummi geschützt. Diese dicken Schneideplatten können auch dickeres Material wie Moosgummi, Metallfolien, Kork und Stoff schneiden.

Embossingfolder

Bisher habe ich Euch die Stanzformen vorgestellt. Eine weitere Möglichkeit die BigShot zu nutzen ist für das Prägen. Mit Embossing- bzw. Prägefoldern prägt man Strukturen ins Papier. Es gibt diverse Motiv z.B. Wellen, Holz, Blumen, Sterne etc.

Es gibt einfache Prägefolder und jetzt auch neue spezielle mit Tiefenprägung, die noch mehr Struktur verleihen, wenn man vor dem Prägen das Papier leicht anfeuchtet.

Auf dem Bild eben ist links ein Stück mit der Tiefenprägeform geprägt und recht mit der normalen. Im Viedeo seht ihr wie das mit dem Prägen funktioniert.

Magnetplatte

Framelits können leicht im „Sandwich“ verrutschen. Insbesondere, wenn man einen Rahmen an einer ganz bestimmten Stelle im Papier benötigt oder ein gestempeltes Motiv ausstanzen möchte, kann die Magnetplatte helfen. Die Platte ist magnetisch wie der Name schon sagt und sorgt dafür, dass die Framelits besser haften und nicht so schnell verrutschen. Ich nutze sie gerne und häufig. Leider finde ich sie zur Zeit in meinem Chaos nicht und konnte Euch leider kein Bild dazu schießen. Verstehe nicht, wo ich das bloß „abgelegt“ hab‘.

Präzisionsplatte

Manche Thinlits sind sooo filigran, dass sie sich mit der normalen Grundsausstattung an Platten schwer ausstanzen und vom Papier lösen lassen. Da hilf die Präzisionsplatte, die es separat erhältlich gibt. Die Platte wird anstelle der unteren Standardstanzplatte verwendet.

Diese Platte ist allerdings auch wirklich nur für Thinlits! Diese sind etwas stabiler und halten dem Druck stand. Framelits sind etwas dünner und könnten hier brechen oder verbiegen. Verwendet am besten die Präzisionsplatte auch nicht zusammen mit der Magnetplatte. Hier muss man manchmal etwas mehr aufpassen, da in manchen Sets sowohl Framelits wie auch Thinlits enthalten sind.

Bürste

Manchmal kann es ganz schön fisselig sein die filigranen Stanzteile aus der Form zu lösen und die ganzen Ausstanzungen im Stanzteil herauszulösen. Hilfreich ist hier die Bürste mit dem Schaumstoff. Man das gestanzte Papier noch mit dem Thinlit drauf auf den Schaumstoff und rollt ein paar Mal mit der Bürste drüber. Die dünnen Borsten der Bürste drücken sich dabei in die kleinen Löcher im Rücken der Thinlits und lösen so das Papier von der Form.

Wenn Ihr in der Seitenleiste unter den Schlagwörtern auf ‚BigShot‘ klickt, findet Ihr viele Beispiele mit Projekten, die ich mit der BigShot gemacht hab. Na, Lust bekommen?

Dieser Beitrag wurde unter Basteltechniken veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Stempel-ABC – BigShot und Zubehör

  1. Helga sagt:

    Hallo,
    kann man diese Sachen irgendwo in einem Laden kaufen, evtl. auch einzelne Teile?
    Gibt es für diese Zierschachtel auch so eine Schablone, ohne das man das Gerät kaufen muss?

    Liebe Grüße

    Helga

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.