Stempel-ABC – Vielfalt der Eastern Medallions – Teil 1

Vielfalt der Eastern Medallions Thinlits – Teil 1

Etwas länger hatte ich drüber nachgedacht, ob ich die Thinlits Eastern Medallions wirklich brauche. Nach zahlreichen Inspirationen im Netz und eigenen Versuchen bin ich zu der Überzeugung gekommen, das sind Thinlits, die nicht nach Auslauf aus dem Katalog aus meinem Bastelschrank verschwinden, sondern wohl bis in alle Ewigkeit bleiben. Warum? Ist der Wahnsinn, wie vielfältig sie sind. In unzähliger Weise lassen sie sich miteinander kombinieren und auf unterschiedliche Arten lassen sie sich verwenden, so dass man immer wieder ein neues Ergebnis erzielen kann. Ich wollte Euch mal alle Möglichkeiten zeigen, aber erstens werde nie schaffen alle zu fotografieren und zweitens wäre der Beitrag kilometerlang. Daher habe ich mich im Teil 1 auf sechs der Thinlits konzentriert. Die sechs Thinlits kleben in der Original-Verpackung auf alle auf einer Seite.

Als erstes habe ich das obere große Muster für die äußere Form gewählt und mit den unterschiedlichen Kreisen innen kombiniert. Von der Größe her passen sie perfekt ineinander und so kann man alle drei auf einmal in der BigShot stanzen. Allein aus einem größeren Ring + die zwei mittleren und zwei kleineren Kreise ergeben sich schon vier Möglichkeiten, wenn man immer die drei Ringe/Kreise verwendet. Der größere Ring stanzt außen nicht ganz durch. So lassen sich wunderbar Fenster in Kartenfronten, Verpackungen oder ähnlichem stanzen.

Nimmt den zweiten großen Ring her und kombiniert ihn mit den jeweils zwei mittleren und kleinen Kreisen, ergeben sich weitere vier Möglichkeiten. Hier ist der äußere Ring in Form von einer Blume gestaltet. Auch hier sind stanzen die Außenlinien nicht ganz durch und so lassen sich auch mit diesem Ring schöne Fenster in Papier stanzen. Die Spitzen der Blumenblätter sind dabei gestanzt und lassen sich toll nach oben herausknicken und bilden damit einen 3D-Effekt.

Nimmt man nun noch Kreisstanzen zur Hilfe (z.B. den größten Kreis aus lagenweise Kreise – 7,5cm), kann man aus den gestanzten Elementen oben, diese Medallions stanzen. Dabei zuerst die Medallion-Formen stanzen und anschließend den Kreis drüber legen und nochmal stanzen.

Weitere acht Möglichkeiten ergeben sich, wenn man die Stellen, an denen die Formen mit dem äußeren Papier/ Kreis mit einer kleinen Schere durchtrennt und sie so herauslöst. Die Blumen stehen nun für sich selbst da und die orientalischen Medallions mutieren zu vielfältigen Zierdeckchen.

Bisher haben wir also schon 24 Möglichkeiten die Medallions zu benutzen gesehen. Die folgenden Bilder zeigen nur ein paar Beispiele für weitere Möglichkeiten. Ich hatte mal in Statistik eine 1 und habe als studentische Hilfskraft bei meinem Statistik-Professor gebarbeitet, könnte Euch somit wahrscheinlich ausrechnen wieviele Möglichkeiten es wirklich gibt. Aber wir wollen ja nicht übertreiben (und es wäre peinlich, wenn ich mich verrechnen würde)…also…zeige ich Euch lieber noch ein paar.

Man muss ja nicht immer alle drei Ringe in einem Medallion verwenden. Man kann z.B. nur den äußeren Ring nutzen oder man nutzt zwei, z.B. den großen und den kleinen Ring oder den großen und den mittleren. Bei all diesen Varianten ist es natürlich möglich ins Papier zu stanzen, die Medallions mit einem großen Kreis auszustanzen oder sie herauszulösen – d.h. in etwa 30 weitere Varianten. Ich hab mir eines der Stanzteile geschnappt und ein schnelles Kärtchen gebastelt. Weitere werde, in denen ich die Stanzteile verbastle folgen in zukünftigen Posts. Bei diesem Kärtchen habe ich mir ein Medallion genommen, rechts ein Stück abgeschnitten und es links an den Kärtchenrand geklebt. Das Kärtchen ist übrigens ein Kleines im Format 7,5×10,5cm.

Bei den bisherigen Beispielen habe ich immer den großen Ring verwendet. Lässt man diesen weg und kombiniert nur die zwei mittleren und zwei kleinen Ringe, kommen noch einige weitere Varianten hinzu. Auch hier gibt es die Möglichkeit Fenster ins Papier zu stanzen oder diese mit Kreisen aus dem Papier herauszustanzen. Für den größeren Ring habe ich dazu einen Kreis mit dem Durchmesser 4,8cm genommen und für den kleineren einen von 2,8cm.

Entweder man stanzt zwei Ringe zusammen, stanzt sie allein ins Papier oder stanzt sie mit Kreisen heraus. Dazu kann man auch noch den mittleren Ring stanzen und mit dem 2,8cm Kreis das Innere herausstanzen und erhält runden Rahmen.

Ihr seht schon…Möglichkeiten über Möglichkeiten und das nur mit den ersten sechs Stanzen. Weitere mit den anderen Stanzen zeige ich Euch im nächsten Stempel-ABC Beitrag!

Ich wollte Euch noch zwei weiteren kleinere Kärtchen mit den Stanzteilen aus dem Stempel-ABC zeigen und was sehe ich nun auf dem Bild? Ich habe zwei Mal das gleiche Stanzteil genommen :-/ Wie auch auf dem letzten Foto der Varianten…nun gut. Ihr wisst schon wie es hätte eigentlich aussehen sollen 😀

Habe ich noch irgendwas vergessen? Dann gerne melden!!! Ansonsten viel Spaß beim Experimentieren!

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Basteltechniken, Basteltipps, Karten abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.