Copyrights Stempelfirmen

Viele Kartenbastler haben so ein Spaß an dem Hobby, dass sie viel mehr Karten basteln, als sie überhaupt verschenken können. Teuer wir das ganze dann natürlich auch. Deswegen überlegt man, ob man die Karten nicht auf einem Basar oder bei einer Freundin im Shop verkaufen könnte. Bei gestempelten Karten ergibt sich da ein kleines Problem – das Copyright. Nicht jeder Stempelhersteller erlaubt das Verkaufen von gestempelten Karten. Auf dieser Seite soll daher ein Überblick der Copyright-Richtlinien verschiedener Stempelhersteller erfolgen.

Vielleicht könnt Ihr mir auch helfen. Die Liste ist natürlich noch längst nicht vollständig. Gesucht und nicht gefunden habe ich bisher Informationen zu:

  • Knorr Prandell
  • Tilda
  • Coppenrath
  • Depot
  • Cavallini
  • Heyda

Schreibt mir dann bitte eine Email. Wenn Ihr einen Link kennt sendet ihn mir bitte auch zu. Vielen Dank auch bisher an alle, die geholfen haben diese Liste zu ergänzen.

Viele Stempelhersteller bezeichnen sich als „Angel Company“ oder berufen sich auf die „Angel Policy“. Deswegen wird sie im Folgenden kurz erläutert:

  • Laut der „Angel Policy“ dürfen Karten verkauft werden, solange die Karten handgestempelt sind.
  • Jede Art von Massenanfertigung, vor allem maschinell, elektronisch, durch Photokopie ist verboten.
  • Zusätzlich zu diesen allgemeinen Regeln haben die einzelnen Stempelhersteller jedoch oft Ergänzungen (z.B. zur Menge, zur Quellenangabe, zum Verkaufsort…).

Copyright der Stempelhersteller:

Die Copyrights einzelner Hersteller können sich im Laufe der Zeit ändern, daher empfehle ich, um ganz sicher zu gehen eine kurzen Besuch auf der Internetseite der Hersteller. Unter den folgenden Angaben wird wo möglich direkt zur Copyright-Information der Hersteller verlinkt.

Abracadabra

Abracadabra arbeitet mit Kaleidoskop zusammen und das Copyright liegt bei beiden und ist daher gleich.

„[…]Alle in diesem Katalog abgebildeten Motive sind exklusiv für Kaleidoskop entworfen worden, damit Ihnen und Euch ein unverwechselbares und buntes Programm zur Verfügung steht. Dieser Katalog und alle in ihm abgebildeten Motive sind deshalb urheberrechtlich geschützt. Die Motive müssen Ihnen/Euch als Stempel vorliegen: dann dürfen sie für rein private Zwecke vervielfältigt bzw. vergrößert/verkleinert werden. Nicht gestattet ist die Nutzung des Katalogs als „Vorlagenbuch“, wenn das entsprechende Motiv Ihnen/Euch nicht als Stempeloriginal vorliegt.
Eine kommerzielle Nutzung der Motive im privaten Rahmen ist gestattet, so z.B. die Nutzung der Stempel zur Herstellung von Karten, die ab und an auf Basaren oder im Freundeskreis verkauft werden. Wer diesen privaten Rahmen überschreiten möchte, um etwa regelmäßig und oft mit Stempelkarten auf Handwerkermärkten stehen zu können, möge sich bitte an mich wenden.Absolut untersagt ist es, mit den abgebildeten Motiven – deren Nutzungsrechte ausschließlich bei mir liegen – eigene Stempel herzustellen. Nette Menschen machen sowas nicht, und der Rest darf sich sofort mit meinem Rechtsanwalt auseinandersetzen.[…]“

Wer den privaten Rahmen überschreiten möchte, um etwa regelmäßig und oft mit Stempelkarten auf z.B. Handwerkermärkten stehen zu können, sollte sich an Yvonne Leistner wenden. Wer also z.B. gewerbsmäßig („Kartenerstellung und -verkauf“) Karten verkaufen möchte braucht ein Okay von Kaleidoskop und darf nur handgestempelte Karten verkaufen. Der Firmenname muss nicht auf die Karte gedruckt werden, aber wenn man Motive unterschiedlicher Firmen verwendet, darf man auch nicht sagen „alle Stempel der Firma xyz“.

(Status: 13.02.11)

Aladine

Ich selbst habe leider nichts zu Aladine gefunden, aber Gisela kommentierte hier , sie hätte die folgende Antwort erhalten.

„Hallo Frau H.
ich habe mich heute beim Großhändler nochmals erkundigt.
Es gibt kein Copyright!
Sie dürfen nur keine aktive Herstellerwerbung machen z.B. Aladine Grußkarten.
Wenn Sie die Karten unter Ihrem Namen z.B. Karten von Blumen …, dann ist dies kein Problem und auch nicht geschützt, dies ist jederzeit möglich! “
Die Anfrage bezog sich auf die Boxen STAMPO, die zu verschiedenen Themen mit jeweils 25-32 kleinen Stempeln angeboten werden.

(Status: 29.07.2017)

Alexandra Renke

Die Stempel und Stanzformen von Alexandra Renke bedürfen der Genehmigung des Herstellers, wenn sie kommerziell verwendet oder die Motive vervielfältigt werden sollten. Die Genehmigung muss schriftlich eingeholt werden und wird unter folgenden Bedingungen gerne gegeben: die Proukte müssen handgefertigt werden, Massenfertigung ist nicht erlaubt – pro verkaufte ‚Idee‘ dürfen nur 25 Stück verkauft werden, die Stempel selbst dürfen nicht verändert werden, Verkauf nur an Endkunden, ein Hinweis auf den Ursprung des Motives muss auf dem Produkt vermerkt werden. Der Hersteller freut sich über die Zusendung von Musterbeispielen.

(Status: 30.10.2016)

Link: Alexandra Renke

Anne Fusselchen

Annes Stempel kannst Du im privaten Bereich nutzen. Der Verkauf handgestempelter Grußkarten/Verpackungen in Kleinauflagen (max. 50 Stück) ist erlaubt, ebenso  von bestempelten Stoffen od. ähnl. in Kleinauflagen (max. 30 Stück). Nicht erlaubt ist,  die Stempelmotive zu kopieren, nachzumachen oder eigene Stempel herzustellen bzw. herstellen zu lassen, der Druck oder Nachdruck der angebotenen Stempelmotive, Stempelabdrücke weiterzugeben oder zu verkaufen sowie die Massenanfertigen, insbesondere maschinelle, elektronische oder durch Fotokopie identischer Karten/Verpackungen.

(Status: 25.08.2017)

Link: Anne Fusselchen

Artemio

Eine liebe Blogbesucherin hat mit mir die Email von Artemio zu dem Thema Copyright weitergeleitet. Darin heißte es „Unfortunately, we don’t have an angel policy and you can only use our products for a private purpose.“ Heißt also die Stempel sind nur für privaten Zweck gedacht und es ist kein Verkauf hergestellter Dinge mit den Stempeln erlaubt.

(Status: 09.07.2015)

Art Impressions Original Rubber Stamps

Art Impressions bezeichnet sich als Angel Company. Handgestempelte Karten dürfen unter folgenden Bedingungen verkauft werden:

Die Karten oder kartenähnliche Gegenstände müssen handgestempelt sein.

Es ist keine maschinelle Reproduktion oder Manipulation erlaubt. Ist etwas in dieser Weise geplant, muss Erlaubnis der Firma eingeholt werden.

(Status: 13.02.11)

Link: Art Impressions-Copyright

Art Stamps

siehe Hampton Art

Artoz

Artoz hat keine Informationen zu Copyright auf der eigenen Website. Jeoch habe ich auf Anfrage hin die folgende Information erhalten: „Selbstverständlich dürfen Sie unsere Artikel  gerne zur Produktion Ihrer Basteleien verwenden und diese dann auch verkaufen. Wir wünschen Ihnen beim Ausführen Ihres Hobbys und der Benutzung unserer Produkte viel Freude.“ Das hört sich doch gut und sehr freundlichen an, oder?

(Status: 20.10.2012)

Basic Grey

Basic Grey folgt der Angel Policy. Grundsätzlich wird erlaubt gestempelte Produkte zu verkaufen, solange es handgemachte Produkte sind und sie nicht machinell vervielfältigt sind.

(Status: 03.02.2015)

Link: Basic Grey

 

Butterer

Butterer erlaubt die Nutzung der Stempel nur für den privaten Gebrauch. Die Herstellung von Karten zum Verkauf oder zur Versteigerung bei Ebay ist ausdrücklich verboten.

(Status: 13.10.12)

Link: Butterer-Copyright

cART us

cART us ist eine Marke von kp-creative und auf Anfrage habe ich die folgende Info erhalten: „Kars“ und „cArt us“ sind unsere Marken und die von Ihnen beschriebenen Artikel [Stempel] können Sie gerne verwenden, wenn es sich wirklich nur um Hobbykünstlermärkte und kleinere Verkaufsmengen bei Dawanda handelt. Wenn es größere gewerbliche Aktionen werden, dann müssten Sie noch einmal Rücksprache mit uns halten.“

(Status: 20.11.2013)

CC Designs

Handgestempelte Werke dürften gerne verkauft werden, nicht jedoch reine Stempelabdrücke, also nur kolorierte Motive drüfen verkauft werden. Keine maschinelle Reproduktion ist erlaubt, kein kopieren oder drucken.

Link: CC Designs

(Status: 22.04.2016)

CowTown Stamps

CowTown Stamps ist eine Angel Company. Das heißt, handgestempelte Karten dürfen verkauft werden, eine elektronische oder mechanische Vervielfältigung ist nicht erlaubt. Auf der Homepage von CowTownstamps finden sich keine Informationen, aber die Marke steht auf zwei Angel-Company-Listen und auf eine E-Mail-Anfrage beim Hersteller habe ich ebenso die Erlaubnis erhalten Karten oder bestempelte Dinge zu verkaufen.

(Status: 13.02.11)

Link: CowTown Stamps

Create a smile stamps

Der Hersteller freut sich, wenn handgefertigte Projekte verkauft werden, unter folgenden Bedingungen: handgestempelt, die Motive dürfen nicht mechanisch, elektronisch oder digital reproduziert (also keine Kopie, Photographie, Scannen). Die handgestepelten Werke selbst dürfen natürlich schon gescannt oder photografiert werden. Stempelabdrücke zu verkaufen ist nicht erlaubt. Die Motive dürfen nicht für Logos oder Merchandising verwendet werden. Es wird drum gebeten die Kunden wo immer möglich zu informieren, wessen Motive (also des Herstellers) verwendet wurden.

(Status: 18.06.16)

Links: Create a smile stamps

Dovecraft

Dovecraft scheint keine Angel Company zu sein. Es heißt, alle Designs udn Produkte dürften nicht ohne schriftliche Genehmigung verwendet werden.

(Status 22.04.2016)

Link: Dovecraft

Efco

Von Efco habe ich leider im Internet nichts gefunden, auf meine Anfrage hin, ob es erlaubt sei handgebastelte Basteleien, die mit den Produkten gestempelt worden sind, zu verkaufen (z.B. auf Basaren oder in kleinen Geschäften oder z.B. auf Dawanda), habe ich jedoch folgende Antwort erhalten: „Sie können gerne die Basteleien, die mit unseren Produkten gefertigt wurden, weiterverkaufen.“

(Status: 10.04.2013)

Leider habe ich immer noch nichts auf der Internet-Seite gefunden, aber eine Leserin des Blogs schrieb Efco hätte den folgenden Text: „Wenn Sie mit unseren Materialien in Handarbeit Unikate oder Kleinserien fertigen und diese verkaufen begrüßen wir das und erklären hiermit unser Einverständnis. Probleme wird es nur geben wenn Sie unsere Materialien zweckentfremden und verkaufen. Z.B. Sie scannen eines unserer Stempelmotive ein und bedrucken Karten damit oder bauen den Stempel nach und verkaufen diesen.“

(Status: 09.09.201)

Gummiapan

Laut Miriam (siehe Kommentare), darfst du mit den Produkten Werkeln wie du magst und ohne Auflagen. Mariam hat persönlich mit der Inhaberin darüber gesprochen. Wer sichergehen will, fragt selbst nach.

(Status: 02.01.2017)

Hampton Art

Hampton Art ist ein zertifiziertes Angel Unternehmen. Karten und Projekte für den persönlichen Gebrauch sind erlaubt, genauso wie der Verkauf von in Handarbeit erstellten Einzelstücken. Wenn mehr als 20 Karten gewerblich in Massenfertigung hergestellt werden, bedarf es einer Genehmigung von Hampton Arts bzw. Artstamps.

(Status: 22.04.2016)

Link: Hampton Art

Hero Arts

Hero Arts ist keine Angel Company in dem Sinne. Handgestempelte Karten dürfen nur für persönlichen und nicht für den kommerziellen Gebrauch verwendet werden. Selbst wenn man Fotos von den Karten irgendwo veröffentlicht, muss man den Trademark benennen.

Laut Sabine (Anfrage von 2014) wären wohl 50 hergestellte Karten zum Verkauf kein Problem. Sicherheitshalber selbst anfragen.

(Status: 13.02.11)

Link: Hero Arts

Heindesign

Heigndesign erlaubt das verkaufen von handgestempelten Karten mit deren Motiven nur unter recht strengen Bedingungen. Für kommerzielle Nutzung der Stempel und Motive bedarf es einer schriftlichen Genehmigung seitens Heindesign. Man bekommt sie unter den folgenden Bedingungen: handgestempelt, kleine Auflage, Verkauf nur an Endkunden, Copyright-Stempel muss aufgestempelt werden. Man muss ein beispielhaftes Muster des geplanten Produktes/Karten zuschicken und bekommt dann den Stempel kostenfrei bzw. gegen Versandkosten. Das war mir persönlich bisher immer zu umständlich.

(Status: 03.02.15)

Link: Heindesign

Heyda

siehe Knorr Prandell

High Hopes

High Hopes ist eine Angel Company. Der Verkauf von handgefertigten fertigen Werken ist erlaubt, also auch hier keine Stempelabdrücke, keine Kopien, keine eingescannten Motive oder ähnliche Reproduktion. Der Hersteller bittet die Arbeit der Stempelmotiv-Künstler zu respektieren und auf den Werken ‚ High Hopes Rubber Stamps‘ zu notieren wo immer möglich.

(Status: 22.04.2016)

Link: High Hopes

Impressions Obsession

IO ist eine Angel Company. Sie geben nicht viel vor, außer dass die Werke handgefertigt sein sollten und nicht maschinell reproduziert weden dürfen.

(Status: 22.04.16)

Link: Impression Obsession

Kaleidoskop – Yvonne Leistner

Auszug aus dem Katalog:

„[…]Alle in diesem Katalog abgebildeten Motive sind exklusiv für Kaleidoskop entworfen worden, damit Ihnen und Euch ein unverwechselbares und buntes Programm zur Verfügung steht.

Dieser Katalog und alle in ihm abgebildeten Motive sind deshalb urheberrechtlich geschützt. Die Motive müssen Ihnen/Euch als Stempel vorliegen: dann dürfen sie für rein private Zwecke vervielfältigt bzw. vergrößert/verkleinert werden. Nicht gestattet ist die Nutzung des Katalogs als „Vorlagenbuch“, wenn das entsprechende Motiv Ihnen/Euch nicht als Stempeloriginal vorliegt.

Eine kommerzielle Nutzung der Motive im privaten Rahmen ist gestattet, so z.B. die Nutzung der Stempel zur Herstellung von Karten, die ab und an auf Basaren oder im Freundeskreis verkauft werden. Wer diesen privaten Rahmen überschreiten möchte, um etwa regelmäßig und oft mit Stempelkarten auf Handwerkermärkten stehen zu können, möge sich bitte an mich wenden.

Absolut untersagt ist es, mit den abgebildeten Motiven – deren Nutzungsrechte ausschließlich bei mir liegen – eigene Stempel herzustellen. Nette Menschen machen sowas nicht, und der Rest darf sich sofort mit meinem Rechtsanwalt auseinandersetzen.[…]“

Wer den privaten Rahmen überschreiten möchte, um etwa regelmäßig und oft mit Stempelkarten auf z.B. Handwerkermärkten stehen zu können, sollte sich an Yvonne Leistner wenden. Wer also z.B. Gewerbsmäßig („Kartenerstellung und -verkauf“) Karten verkaufen möchte braucht ein Okay von Kaleidoskop und darf nur handgestempelte Karten verkaufen. Der Firmenname muss nicht auf die Karte gedruckt werden, aber wenn man Motive unterschiedlicher Firmen verwendet, darf man auch nicht sagen „alle Stempel der Firma xyz“.

(Status: 13.02.11)

Link: Kaleidoskop

KARS

Kars us ist eine Marke von kp-creative und auf Anfrage habe ich die folgende Info erhalten: „Kars“ und „cArt us“ sind unsere Marken und die von Ihnen beschriebenen Artikel [Stempel] können Sie gerne verwenden, wenn es sich wirklich nur um Hobbykünstlermärkte und kleinere Verkaufsmengen bei Dawanda handelt. Wenn es größere gewerbliche Aktionen werden, dann müssten Sie noch einmal Rücksprache mit uns halten.“

(Status: 20.11.2013)

Knorr Prandell/ Heyda

Innerhalb ihrer FAQs verlinkt Knorr Prandell zu ihren Verwendungsrichtlinien von Stanzern und Stempeln. Für indivuduelle handgefertigte Kreationen dürfen die Stanzer und Stempeln der beiden Marken  im kleinen Rahmen (z.B. auf Kunsthandwerkmärkten) verwendet werden. Die Werken müssen persönlich und individuell vom Verkäufer erstellt worden sein und dürfen nicht grafisch, elektronisch oder mechanisch vervielfältigt werden. Massenanfertigungen sind nicht erlaubt. DIe Motive dürfen nicht ohne Gehmigung beliebig vervielfältigt werden. Fertige, in Handarbeit erstellte Werke dürfen z.B. auf Märkten oder im Laden/Internet in kleinen Mengen zum Kauf angeboten werden. Dabei muss der Verkäufer deutlich machen, dass die Werke in Handarbeit gefertigt worden sind und muss darauf hinweisen, dass die Produkte von Knorr Prandell oder Heyda verwendet wurden. Dabei darf jedoch nicht das Markenlogo der Produkte verwendet werden.

Knorr Prandell

(Stautus: 09.09.2017)

Kulricke

Info nur von einer Blog-Besucherin auf Anfrage beim Hersteller erhalten: Einzelne Stanzteile/ Stempelabdrücke oder auch die Vervielfältigung durch Kopien ist nicht erlaubt. Bei Stempelabdrücken/ Stanzteilen auf fertiggestellten Werken, ist der gewerblichen Verkauf in kleinen Mengen erlaubt.

(Status: 22.04.2016)

Lawn Fawn

Mit den Produkten von Lawn Fawn darf man für den Verkauf basteln unter ein paar Bedingungen zum Schutz des Design. Die Designs darf man nicht für Logos, Marken und Promotion verwenden. Man darf die Produkte nicht kopieren oder gewerblich verleihen. Gestempelte Werke darf man nur für Originale, also handgestempelt, verwenden. Die Ergebnisse dürfen dann nicht verfielfacht werden, außer durch handstempeln, d.h. keine Kopie, Druck, Scannen etc. Massen-Produktion ist nicht erlaubt. Auf die Trademarks und Copyrights sollten aufmerksam gemacht werden. (Hier weiß ich ehrlich gesagt nicht, wie genau die Firma sich das vorstellt, aber in Summe hört sich das sehr nach Angel Policy an).

(Status: 26.11.2015)

Link: Lawn Fawn

Magenta Rubber Stamps

Magenta Rubber Stamps ist eine Angel Company. Das heißt, handgestempelte Karten dürfen verkauft werden, eine elektronische, digitale oder mechanische Vervielfältigung oder Photokopie ist nicht erlaubt. Auf der Homepage von Magenta finden sich keine Informationen, aber die Marke steht auf zwei Angel-Company-Listen und auf eine E-Mail-Anfrage beim Hersteller habe ich dieselbe Information erhalten.

(Status: 07.04.05)

Link: Magenta Rubber Stamps

Make it Crafty

Laut Hersteller darf man handgefertigte Produkte online, in lokalen Geschäften oder auf Märkten verkaufen solange sie individuell und per Hand hergestellt worden sind. Fürs Kopieren oder andere maschinelle Reproduktion bedarf es einer Genehmigung. Folgende Info muss auf den verkauften Werken vermerkt sein ‚Images (c) MakitCrafty.com‘. Es dürfen nur fertige Werke verkauft werden, keine reinen Stempelabdrücke.

(Status: 22.04.16)

Link: Make it Crafty

Mama Elephant

Mama Elephant sieht es gerne, wenn man fertige handgestempelte Werke verkauft, natürlich auch nur unter ein paar Bedingungen. Die Werke müssen individuell handgestempelt sein und dürfen nicht maschinell reproduziert werden. Massenproduktion ist nicht erlaubt. Der Vertrieb bzw. das Tauschen von Stempelabdrücken oder Stanzteilen ist nicht erlaubt. Die Designs dürfen nicht für Logos, Trademarks und Promotions verwendet werden. Die Produkte dürfen nicht gewerblich verliehen werden.

(Status: 26.11.15)

Link: Mama Elephant

Marianne Design

Marianne Design hat auch eine Angel Policy. Für privaten Gebrauch dürfen die Produket herzlich gern verwendet werden. Ist ja auch klar. Man darf auch die gebastelten Werke mit den Projekten im Internet zeigen. Man darf Karten oder andere Projekte, die mit den Produkten erstellt worden sind, verkaufen, dazu müssen sie aber von Dir handgemacht sein und man muss sie selbst auf lokalen Märkten oder ähnlichem verkaufen. Also, einfach in einen Laden zur Kommission abgegeben, scheint nicht erlaubt zu sein. Man muss schon selbst in der der „Theke“ stehen. Mehr als 50 Stück sind nicht erlaubt. Reproduzieren der Motive oder Stanzteile etc. von Marianne Design in jeglicher Weise ist nicht gestattet (Kopie, Scan etc.). Auch Stanzteile oder Stempelabdrücke zu verkaufen ist nicht erlaubt. Einscannen der Motive für Plotter und Verbreitung der Dateien ist ebenfalls nicht erlaubt.

(Status: 27.10.17)

Link: Marianne Design

My Favorite Things

My Favorite Things sieht es gerne, wenn man fertige handgestempelte Werke unter ein paar Bedingungen verkauft. Die Werke müssen individuell handgestempelt sein und dürfen nicht digital bearbeitet und maschinell reproduziert werden. Die Designs dürfe nicht für Logos, Trademarks und Promotions verwendet werden. Stempelabdrücke oder Stanzteile dürfen nicht verkauft werden. Der Tausch von Stempelabdrücken ist bis zu einer Stückzahl von 3 erlaubt. Im groben und ganzen sagt die Firma, wenn man ein Werk ein einen Nicht-Bastler verkauft, wird es höchstwahrscheinlich der Regeln oben entsprechen und erlaubt sein. Verkauf man ein Stück an einen Bastler, der es wiederum bei sich ins Werk einbaut, dann entspricht es nicht den Regeln und ist nicht erlaubt.

(Status: 26.11.15)

Link: My Favorite Things

Paperartsy

Paperartsy ist eine Angel PLUS Company. Das PLUS zeigt an, dass die Hersteller sogar mechanische Produktion erlauben. Dies bedeutet genau, dass gestempelte Bilder gescannt werden können, um sie in unterschiedlichen Größen wieder verwenden zu können. Damit bietet der Hersteller dem Stempler noch viel mehr Freiheiten. Weiterhin wird damit möglich die gescannten Motive für Digital Art zu verwenden. Die einzige Bedingung ist, dass man keine mechanische Massenproduktion (mehr als fünf Stück) zu Verkaufszwecken nutzt. Handgestempeltes für die ‚cottage industry‘ (Handarbeitsmarkt) ist möglich.

(Status: 20.03.11)

Link: Paperartsy

Penny Black

Laut den Policies von Penny Black sind alle Produkte und Motive nur für den privaten Gebrauch und dürfen für kommerzielle Zwecke nicht genutzt werden, außer mit einer ausdrücklichen Erlaubnis von Penny Black. Diese Erlaubnis muss einem schriftlich vorliegen.

(Status: 21.10.2013)

Link: Penny Black Copyrights

Perlenfischerdesign

Nach Anfrage bekam ich die folgende Antwort: „Unsere Stempel dürfen nicht für gewerbliche Zwecke verwendet werden. Der Verkauf von gestempelten Karten etc. ist damit eingeschlossen.“

(Status 26.05.2015)

Poppystamps

Der Hersteller hat eine extrem kurze Angel Policy. Man darf handgesmachte Sachen, bei denen deren Produkte verwendet worden sind, verkaufen. Keine maschinelle Reproduktion erlaubt. Bei sonstigen Fragen den Hersteller kontaktieren.

(Status: 25.08.2017)

Link: Poppystamps

Posh Impressions

Posh Impressions bezeichnet sich als Angel Company. Handgestempelte Karten dürfen unter folgenden Bedingungen verkauft werden:

  • Die Karten oder kartenähnliche Gegenstände müssen handgestempelt sein
  • Die Karten oder Gegenstände dürfen nur in kleinen, vertretbaren Mengen verkauft werden.
  • Auf der Karte muss vermerkt werden, dass das Motiv von der Firma ‚Posh Impressions‘ ist.
  • Man muss sich vor dem Verkauf mit dem Hersteller in Kontakt setzen und die Art des Verkaufs sowie die Menge erläutern bzw. anmelden.
  • Massenreproduktion Posh Impression-Produkten oder -Motiven für kommerzielle Zwecke oder unangebrachte Verwendung (elektronische, maschinelle Reproduktion…) ist verboten.

(Status: 13.02.11)

Link: Posh Impressions-Copyright

PP Stamps

Auf der Homepage von PP Stamps sind keine Hinweise zum Copyright zu finden. Auf Anfrage, ob man handgestempelte Karten mit den Motiven der Firma verwenden kann, erhielt ich die Information, dass handgestempelte Karten verkauft werden können. Die meisten Motive sind handgezeichnet von Petra Peters und daher liegt das Copyright bei Ihr. Wer sicher gehen will, sollte mit der Firma Kontakt aufnehmen.

(Status: 07.04.05)

Link: PP Stamps

Rayher

Rayher hat ein strenges Copyright. „Alle Stempel sind urheberrechtlich geschützt und sind nur für den privaten, nicht-kommerziellen Gebrauch bestimmt. Es ist zum Beispiel nicht gestattet, Stempel gewerblich zu verleihen oder damit Karten anzufertigen zum Verkauf bzw. im Kundenauftrag. Urheberrechtsverletzungen können zivilrechtliche, strafrechtliche und wettbewerbsrechtliche Konsequenzen haben.“

(Status: 03.02.2015)

Link: Rayher

Rico

Von Rico habe ich leider im Internet nichts gefunden, auf meine Anfrage hin, ob es erlaubt sei handgebastelte Basteleien, die mit den Produkten gestempelt worden sind, zu verkaufen (z.B. auf Basaren oder in kleinen Geschäften oder z.B. auf Dawanda), habe ich jedoch folgende Antwort erhalten: „Die von Ihnen gebastelten Produkte, dürfen Sie selbstverständlich verkaufen. Nur der Nachbau unseres Stempel ist nicht gestattet.

(Status: 08.04.2013)

Spellbinders Paperarts

Laut deren Angel Policy sind die Marken Platinum™, Grand Calibur®, Sapphire™, Presto Punch™ and Wizard™ Machines, Spellbinders® (Stanzen & Stempel) im beschränktem Umfang zum Verkauf verwendbar. Dieses Verkaufsgeschäft sollte kleine sein und lokal, handgemacht und am besten nur vom Bastler selbst im Verkauf. Es ist keine Massenproduktion erlaubt. Der Verkauf auf saisonalen Märkten und Veranstatungen sowie Online Kreativplattformen ist erlaubt (z.B. Dawanda, ETSY). Spellbinders® Stanzen etc. dürfen nicht kopiert werden.

(Status: 25.08.2017)

Link: Spellbeinders Paperarts

Stampendous

Stampendous ist eine Angel Company. Das heißt, handgestempelte Karten dürfen verkauft werden, es sei denn sie sind von lizenzierten Designern.

(Status: 13.02.11)

Link: Stampendous-Copyright

Stampers Anonymous

Stampers Anonymous ist eine Angel Company. Handgestempelte, nicht maschinell erstellt Karten dürfen verkauft werden.

(Status: 20.03.11)

Links: Stampers Anonymous

Stamping Bella

Bei Stamping Bella ist der Verkauf von handgefertigten Werken/ Karten erlaubt, die Motive dürfen allerdings nicht digital verändert oder maschinell reproduziert werden. Ebenfalls dürfen die Motive nicht für eigene logos, trademarks oder Promotion-Material verwendet werden. Wo immer möglich sollte ‚Stamping Bella USA‘ auf den Werken erwähnt werden. Reine Stempelabdrücke dürfen nicht getauscht oder verkauft werden. Auch bei etwaigen digitalen Motiven des Herstellers sind die gleichen Regeln zu beachten.

(Status: 22.04.16)

Links: Stamping Bella

Stampington

Stampington bezeichnet sich als Angel Company. Karten mit Motiven von © Deb Strain dürfen nicht verkauft werden. Ansonsten dürfen handgestempelte Karten von Stampington & Company® unter folgenden Bedingungen verkauft werden:

Die Karte muss handgestempelt sein. Mechanische Reproduktion wird nicht akzeptiert.

Auf der Rückseite der Karte muss in getippter, gestempelter oder handschriftlicher Form die Copyright Information jeden Stempels (steht an der Seite des Stempels) vermerkt sein (z.B. © Karen Foster, ©Karen Foster und ©Teresa Kogut oder wenn kein Künstler genannt ist © Stampington & Company).

(Status: 13.02.11)

Link: Stampington – Copyright

Stampin‘ Up

Stampin‘ Up bezeichnet sich als Angel Company. Handgestempelte Karten dürfen unter folgenden Bedingungen verkauft werden:

Die Karte muss persönlich und individuell durch den Verkäufer gestempelt worden sein.

Man benötigt einen Stempel der Firma, der auf jeder Karte mit verwendeten Motiven (z.B. hinten auf der Karte) aufgestempelt werden muss. Dafür gibt es Stempel: z.B. handstemped by ®Stampin‘ Up (mit einem kleinen Motiv). Zu bestellen gibt es diese kleinen Stempel direkt bei Stampin‘ Up leider in einem Päckchen mit mehreren Stempeln (nicht billig).

Es gibt keine Mengelimits.

„Fertige in Handarbeit oder digital gestaltete (gedruckte) Werke dürfen an festen Verkaufsstellen, gleich ob in oder außer Konkurrenz, ebenso wie bei befristeten Veranstaltungen (wie Weihnachtsmärkten), auf denen Kunsthandwerk verkauft wird, im Rahmen von Spendensammlungen oder im Internet zum Kauf angeboten werden. Beim Verkauf handgefertigter oder digital gestalteter Projekte hat der Verkäufer deutlich zu machen, dass diese Werke von ihm persönlich in Handarbeit oder digital gefertigt wurden und es sich dabei nicht um Produkte des Unternehmens handelt. Der Verkäufer darf angeben, dass zur Gestaltung Produkte von Stampin’ Up! verwendet wurden, doch darf das Stampin’ Up!-Logo keinesfalls zum alleinigen Zweck der Verkaufsförderung solcher von Hand oder digital kreierten Projekte verwendet werden.“

Damit dürfen Karten in Geschäften, auf Bazaren und im Internet verkauft werden. Eine gute Sache, finde ich und nicht alltäglich.

Die Stempel dürfen nicht für eigene Logos oder Markenzeichen verwendet werden.

(Status: 24.12.12)

Link: Stampin‘ Up – Copyright

Taylored Expressions

Taylored Expressions is eine Angel policy Firma, d.h. wie freuen sich, wenn handgestempelte Werke oder Werke mit deren Stanzteilen in limitierter Auflage verkauft werden. Die Werke müssen persönlich und individuell handgestempelt worden sein und nicht auf irgendeine andere Weise (grafisch, elektronisch, maschinell, etc.). Auch Massenproduktion ist natürlich nicht erlaubt und man darf die Motive auch nicht für Logos oder Trademarks verwenden.

(Status: 29.11.2015)

Link: Talyored Expressions

Technique Tuesday

Die Stempel der Technique Tuesday unterliegen der Angel Policy, jedoch einer recht strickten. Unter den folgenden Bedinungen können gestempelte Werke verkauft werden: Die Werke müssen persönlich und individuell handgefertig sein, nicht reproduziert oder kopiert werden. Das Trademark und Copyright Symbol von Technique Tuesday auf dem Werk zeigen, bei Verkäufen im Internet muss immer erwähnen welche Motive oder Stanzteile von Technique Tuesday sind. Pro Motiv/ Prodzkt dürfen bis zu 100 handgefertigte Werke verkauft werden, bei größeren Mengen braucht man eine schriftliche Genehmigung des Herstellers. Motive dürfen nicht für eigene Logos oder Trademarks verwendet werden.

(Status: 22.04.2016)

Link: Technique Tuesday

Unicorn-Stempel

Auf der Homepage von Unicorn-Stempel sind keine Hinweise zum Copyright zu finden. Auf Anfrage, ob man handgestempelte Karten mit den Motiven der Firma verwenden kann, erhielt ich ein „Sie dürfen meine Stempel selbstverständlich für Ihre Karten benutzen.“ Daraus schließe ich, dass man die Karten, solange sie handgestempelt sind, zum Verkauf benutzen kann. Wer sicher gehen will, sollte mit der Firma Kontakt aufnehmen.

(Status: 07.04.05)

Link: Unicorn-Stempel

Vilda

Die Marke ‚Vilda‘ verweist auf die Angel Policy. Sie erlaubt das Verkaufen von Karten, solange sie handgestempelt sind. Dabei muss es sich um ein fertiges Produkt handeln (wie z.B. eine Karte) und nicht nur um ein handgestempeltes Blatt. Die Firma Vilda freut sich auch, wenn man Karten etc. bei Zeitschriften oder Wettbewerben einreicht, sie freut sich um so mehr, wenn man erwähnt, dass man Vilda Stempel verwendet hat. Machinelles vervielfältigen ist nicht erlaubt

(Status 03.02.2015)

Link: Vilda

Whispers

Die Marke ‚Whispers‘ gehört zu den ‚Sugarloaf Products‘. Die Firma bezeichnet sich als Angel Company. Handgestempelte Karten dürfen unter folgenden Bedingungen verkauft werden:

  • Massenproduktion ist nicht erlaubt (siehe Angel Company).
  • Je Design dürfen bis zu 200 Karten verkauft werden.

(Status: 05.04.05)

41 Kommentare zu Copyrights Stempelfirmen

  1. Anja sagt:

    Schau mal hier das habe ich zu Mariannedesign gefunden.

    https://mariannedesign.nl/copyright

  2. Gisela sagt:

    Betr. Verwendung Knorr Prandell und Heyda
    Liebe Eva, schau mal auf knorrprandell.com und dann auf die FAQ, Frage 3
    Demnach kann man die Stempel für den kleineren gewerbliche Bedarf verwenden. Vielleicht magst du es etwas ausführlicher darstellen.
    Liebe Grüße vom Niederrhein
    Gisela

  3. Ulli Siedl sagt:

    Hallo Eva,
    so lautet der aktuelle Text zum Copyright der Efco-Stempel:
    >>Wenn Sie mit unseren Materialien in Handarbeit Unikate oder Kleinserien fertigen und diese verkaufen begrüßen wir das und erklären hiermit unser Einverständnis.

    Probleme wird es nur geben wenn Sie unsere Materialien zweckentfremden und verkaufen. Z.B. Sie scannen eines unserer Stempelmotive ein und bedrucken Karten damit oder bauen den Stempel nach und verkaufen diesen.<<

    Liebe Grüße
    Ulli

  4. Gisela sagt:

    Zur Verwendung der Stempel von Aladine STAMPO/scrap habe ich heute folgende Antwort erhalten :
    „Hallo Frau H.
    ich habe mich heute beim Großhändler nochmals erkundigt.
    Es gibt kein Copyright!
    Sie dürfen nur keine aktive Herstellerwerbung machen z.B. Aladine Grußkarten.
    Wenn Sie die Karten unter Ihrem Namen z.B. Karten von Blumen …, dann ist dies kein Problem und auch nicht geschützt, dies ist jederzeit möglich! “
    Die Anfrage bezog sich auf die Boxen STAMPO, die zu verschiedenen Themen mit jeweils 25-32 kleinen Stempeln angeboten werden.
    Vielleicht hilft es jemandem weiter.
    LG Gisela

    • Bastelengel sagt:

      Hallo Gisela,
      danke Dir. Ich sammle grad wieder eine Menge Infos und hoffe, bald dazu zu kommen all diese in die Seite einzuarbeiten.
      LG Eva

  5. Angela sagt:

    Du hast dir hier wirklich viel Mühe gemacht, herzlichen Dank für diese Informationen.
    Wenn auch manches nicht ganz verständlich ist, so hat man als Kunde doch die Möglichkeit, einige Firmen von künftigen Kaufentscheidungen auszusortieren. Ein Stempel macht noch keine Karte, da gehört schon etwas mehr dazu – und einen Stempel für den ev. einmaligen Gebrauch innerhalb der Familie zu kaufen, das betrachten doch „Gott sei Dank“ einige Firmen als „Schnapsidee“…. Jetzt heißt es „Augen auf“ bei künftigen Einkäufen….
    Dir nochmals herzlichen Dank für deine Mühe
    Liebe Grüße
    Angela

  6. Sabine sagt:

    Danke für die tolle Auflistung!
    Ich habe eine Ergänzung zu Hero Arts:
    50 handgefertigte Produkte sind kein Problem!
    Ich hatte die Firma 2014 vor meinem ersten Weihnachtsmarkt diesbezüglich angeschrieben und rasch eine freundliche Antwort erhalten.
    LG Sabine

  7. Gisela Hohenstein sagt:

    Guten Morgen, meine Englischkenntnisse sind zwar nicht mehr so besonders gut, aber wenn ich es richtig verstehe, kann man auch die Sachen von poppystamps verwenden. Schaut mal auf der Seite von poppystamps.com nach; ich deute es wie ein Angel Police.
    Vielen Dank für die große Mühe bei der Zusammenstellung der Seite.
    LG Gisela

  8. Huhu…wow vielen Danke für deine Mühe. Ich finde es klasse, dass du dir die Arbeit gemacht hast und alles rausgesucht hast. Wirklich toll.

    Vielleicht Magst du noch die Firma: Spellbinders mit in deine Liste aufnehmen https://www.spellbinderspaperarts.com/angel-policy/

    LG Nicole

  9. Mit Gummispan-Produkten darfst du Werkeln wie du magst und ohne Auflagen, liebe Merle. Ich habe letztens persönlich mit der Inhaberin darüber gesprochen.
    LG, Miriam

  10. Merle sagt:

    Hi. Super liste. Vielen Dank für deine Mühe und Arbeit.
    Ich hab noch eine Frage bzgl. Stampin up. Ich benutze meistens auf einem Projekt stempel und dies unterschiedlicher hersteller. Muss ich dann im zweifel für jeden einzelnen einen copyright vermerk machen? Wie macht ihr das? Wohin? Ist auch als optische sache gemeint.
    Wie sieht es aus mit Produkten von gummiapan?
    LG Merle

  11. Miriam | momentan sagt:

    Hallo Eva,
    ich glaube, Renke hattest du auch noch nicht in deiner Sammlung. Hier ist der Link (bis ganz runter scrollen): http://www.alexandra-renke.com/epages/64245756.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/64245756/Categories/FAQs

  12. Caro sagt:

    Hallo Eva,
    kannst du mir mal sagen wie es um die schönen Gorgiuss Stempel von Santoro steht.
    Darf man gestempelte Werke mit diesen Motiven verkaufen.
    Hier nochmal den Link zum Copyright.
    https://www.santoro-london.com/copyright.php
    Danke auch für die super Zusammenstellung der Copyrights.Für Stempler sind das sehr wichtige Informationen.
    Habe deine Seite auch auf meinem Blog verlinkt.
    Liebe Grüße sendet
    Caro

  13. aisha sagt:

    Memory Box

    Auf der Seite Angel Policy steht kurz und knapp:

    You may sell your handmade items using our products (no mechanical reproduction) for profit. For any questions, contact us .

  14. Christine Drogt sagt:

    Ich finde Deine Auflistung ja total genial!
    Vielleicht Magst Du noch Create A Smile (www.createasmilestamps.com) mit rein nehmen? Wir haben auch eine Angel Policy und freuen uns, wenn Stempler für ihre wunderbaren Werke auch bezahlt werden.
    Die Angel Policy findet sich auf dem Blog; http://createasmilestamps.blogspot.de/p/create-smile-angel-policy.html

    Danke für Deine Mühen!
    Christine

  15. Das ist ja mal eine interessante und hilfreiche Übersicht! Vielen Dank dafür!
    LG, Miriam

  16. Christina Sachon sagt:

    Hallo erst mal ganz lieben Dank für deine Mühe!!! Jetzt hab ich aber mal eine Frage. Zum Stempeln gehören für mich auch Stanzer und Stanzschablonen!!! Hat da irgendjemand Infos wie es da mit Copyright steht!? Wäre dankbar für Infos!!! Lieben Dank im Voraus Christina

  17. Das ist mal eine nützliche Arbeit, die Du Dir da gemacht hast! Wenn ich darf, verlinke ich diese Seite auf meinem Blog, denn ich bin angeschissen worden von einer Person, weil ich einen Fehler machte. Das hat zwar nur zu einer Amiland-mail geführt, aber auch zu einer langen Diskussion, der offenbar Argumente fehlten und Fakten vor allem, wie wir sie hier finden können – großartig! Wir sind halt alles gutmeinende Bastlerinnen, bis auf eine, die Andere nicht warnt, sondern gleich denunziert – typisch deutsch halt.
    Lieben Gruß von Annelotte

  18. Lana sagt:

    Bin ich total bescheuert oder …. 😀

    Ich finde diese Stempel-Sets von Stampin`Up mit dem Copyright-Zeichen nirgends im Shop?!

    Betrifft das alles eigentlich „nur“ Stempel, oder ist das bei gestanzten Motiven von Sizzix und Co genau das gleiche Spiel?!
    Ich bin grad leicht überfordert … ;(

    Kann mir das jemand beantworten?

    Lieben Gruß!
    Lana

  19. Nadine sagt:

    Hallo Johannes,

    Vielen Dank für Deine Ausführungen, so habe ich das noch nicht betrachtet, klingt aber einleuchtend. Aber zu Deinem letzten Punkt kann ich nur sagen: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. ;o)

    Viele Grüße, Nadine

  20. Johannes sagt:

    Hallo miteinander,

    ein sehr interessantes Thema. Ich wollte ein paar Punkte dazu loswerden.
    Zuerst mal betrifft ein Urheberrecht immer ein Werk, welches geschützt wird. Beispielsweise ein Musikstück, ein Foto, oder ein Text. Wir sprechen hier von einem Stempel, bei dem ich in einem Prozess ein neues Werk erzeuge. In diesem Fall bin ICH per Definition der Urheber, da ich den Stempel auf das Papier gedrückt habe. Der Hersteller hat auf den Stempel natürlich auch ein Urheberrecht, aber kein exklusives.
    Dann ist es so, dass es im Urheberrecht den Begriff der Schöpfungshöhe gibt. Das bedeutet, dass ein Werk, damit es unter das Urheberrecht fällt eben diese Höhe, sprich Qualität erreichen muss. Das dürfte allerdings bei vielen (gerade einfachen) Stempeln überhaupt nicht der Fall sein. Womit wir bei dem Punkt angekommen sind, ob auf Stempel im Sinne eines Werkzeuges schützbar sind.
    Ich bin, obwohl nur juristischer Laie (wobei ich Kurse über Urheberrecht an der Universität belegt habe) jedenfalls nicht sicher, dass die Benutzung eines Stempels zu kommerziellen Zwecken überhaupt untersagbar ist. Dann reden wir von einer Lizensierung von Werkzeugen und das ist schon seit einer ganzen Weile ein sehr streitbares Thema. Das ganze müsste jedenfalls durch ein Gericht bestätigt werden.

    Achja, von all dem völlig unbestritten bleibt der Markenschutz. Ein Stempelhersteller kann sich natürlich sein Motiv markenrechtlich schützen lassen, dann muss er diesen Schutz aber an diesem Motiv (kleines R oder C) anbringen.

    Noch ein letzter Gedankenpunkt: ich kaufe einen Stempel auf dem Flohmarkt und es prangt nicht in großen roten Buchstaben auf diesem „nicht für kommerzielle Nutzung lizensiert“, was dann?

    Viele Grüße
    Johannes

  21. Nadine sagt:

    Hallo,

    erst einmal vielen vielen Dank für Deine Mühe.

    Bei Knorr Prandell weiß ich, dass die Stempel nicht genutzt werden dürfen (die meisten sind von Butterer, die hast Du eh schon in Deiner Liste).

    Ich könnte mir vorstellen (aber das ist nur eine Vermutung), dass das Copyright vor allem Stempel betrifft. Papier ist ja Verbrauchsware, man würde also immer wieder von diesem Hersteller das Papier kaufen, aber Stempel kauft man nur einmal und da die Hersteller die Stempel nicht an andere Käufer verkaufen können, wenn ein Verkäufer damit bspw. Karten herstellt, die die Käufer kaufen können, sehen die das nicht so gern. Wie gesagt reine Vermutung.

    Eins kann ich noch ergänzen: Die Firma Vilda arbeitet mit dem Angel Policy-Prinzip (hast Du ja schon erklärt).

    LG Nadine

  22. Liebe Eva,
    danke für die viele Mühe,welche du dir gemacht hast,um in der Verkaufswelt,der Stempler für Recht und Ordnung zu sorgen.Es stimmt,dass viele Stempler zu unbedacht mit diesem Thema umgehen und sich offensichtlich nicht darüber im Klaren sind,auf welch´dünnes Eis sie sich ,mit ihrer jeweiligen Verkaufsaktion begeben.
    Um so schöner zu wissen,dass es jemanden,wie dich gibt,der fleissig alles bis ins Detail recheriert und die jeweiligen Firmen auch einzeln anschreibt;wenn nichts aussagekräftiges zum Copyright,der jeweiligen Stempel, zu finden ist.
    Sehr gerne werde ich deine Seite mit Copyright Informationen,auf meinem Blog verlinken,damit auch möglichst viele Stempler,die Möglichkeit haben,darauf zu greifen zu können,um sich entsprechend zu informieren.
    Danke nochmal für dein fleissiges,wie auch sehr umfangreiches Engagement,
    bezüglich der allgemeinen Copyright Rechte,
    viele liebe Grüße die waldfee
    Wünsche dir eine schöne und sonnige neue Woche und weiterhin viel Erfolg!

  23. Ann-Katrin May sagt:

    Hallo, super Idee mit der Website! Basic Grey hat auch die Angel Policy http://www.basicgrey.com/pages/policies_and_terms und American Crafts Stempel dürfen zum Karten Stempeln und verkaufen genutzt werden. So steht es auf der Home page!

  24. Hallo Bastelengel,

    vielen Dank für diese tolle Auflistung. Kannst du mir vielleicht weiterhelfen, was die Stempel von Knorr Prandell betrifft? Hast du dort vielleicht schon Aussagen?

    Vielen Dank

    Kathrin

  25. Jeannette Schröder sagt:

    Hallo,

    Die Liste hat mir sehr weiter geholfen. Ich habe jetzt einmal bei Knorr Pandrell gefragt und hoffe auf schneele Antwort
    Für mich stellt sich allerdings die Frage nach dem Papier. Weiss jemand wie es mit Rayher Papieren aussieht?
    Dürfen die für kommerziell gefertigte Karten verwendet werden?

    • Anne sagt:

      Hallo, hat jemand denn diesbezüglich Rayher Scrapbookingpapier eine Info? Habe leider noch nichts darüber finden können.
      Vielen Dank.

      Anne

  26. Julia sagt:

    Hallo liebe Eva,

    hast du etwas über die Firma KARS gefunden?

    Wäre dir sehr dankbar für deine Antwort. Danke und liebe Grüße
    Julia

  27. Ellen sagt:

    Hallo Bastelengel,

    Danke für die informative Übersicht. Ich habe mal bei Penny Black geschaut. Nachfolgend der Link zur Vervollständigung deiner Liste.

    http://pennyblackinc.com/policies.html

    LG Ellen

  28. claude weinholz sagt:

    Vielen Dank für die Mühe, das Thema interssiert mich auch gerade brennend. Das Urheberrecht ist ja ein bißchen schwammig. Letztlich hat auch jemand die Muster bestimmter Stoffe, die man im Handel kaufen kann, erdacht und hat darauf Urheberrecht. Aber keiner würde auf dei Idee kommen, zu sagen, man dürfe aus dem Stoff genähte Kleidung nicht verkaufen. Die Auflistung der Stempelhersteller hat mir schon mal ein bißchen weitergeholfen. Ich werde in den nächsten Tagen eine konkrete Anfrage an Eline Pellinkhof (Eline’s Winter Huis) richten. Wenn ich Antwort habe, gebe ich sie hier weiter.
    Gruß

  29. Manu sagt:

    Hallo Bastelengel,…
    erst mal vielen lieben Dank, für Deine Mühe!
    Die Informationen hier find ich Super!!
    Könntest Du mal schaun, ob Du vielleicht was von Rico, Kars und Efeco
    findest! Wär intressant, wie es mit den Stempeln ist.

    vielen lieben Dank!
    Manu

  30. Gallmetzer Mariateresa sagt:

    Was ist mit Artemio, Butterer, Artoz, Rayer?

  31. gisela bohl sagt:

    Hallo, ich hab da mal eine Frage. Ich arbeite bei meinen Karten mit Stempeln von mehreren Firmen pro Karte. Heißt das, wenn z.B eine Weihnachtskugel von Stampin Up ist, darf sie nur auf dem Basar verkauft werden?
    Über eine kurze Antwort würde ich mich sehr freuen.

    Viele Grüße

    G. Bohl

    • Bastelengel sagt:

      Hallo Gisela,

      ich weiß nicht genau, was Du mit den handgestempelten Karten vor hast, aber Stampin Up erlaubt Werke, die Stempel von Stampin Up enthalten nur auf Märkten, bei Spendensammlung etc. zu verkaufen. Handgestempelte Erzeugnisse dürfen nicht zu Weiterveräußerung an andere Verkäufer abgegeben werden.

      Bei strittigen und nicht ganz klaren Umständen des Verkaufs, kann man sich bestimmt auch bei der Zentrale von Stampin Up informieren. Unter:
      SupportDE [at] stampinup.com

      …die helfen bestimmt gerne weiter.
      LG Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.