Papier-Schneidemaschinen im Vergleich

Da ich nun mittlerweile drei Geräte bei mir zu Hause liegen habe, dachte ich mir, ich berichte Euch mal von den Vor- und Nachteilen und mache einen Vergleich. In Summe muss ich sagen, ich bin von einem total genervt, eines habe ich noch nie benutzt und von einem bin ich total begeistert. Aber fangen wir mal vorne an:

Welche Schneidegereäte spielen mit und was kosten sie?

Nr 1. Ein günstiges Schneidegerät von Dahle aus einem Büroartikelgeschäft (ca. 12 Euro, ca. 6 Euro für weitere Klingen).

Nr 2. Ein Schneidewerkzeug mit Lineal aus einem Discounter (ca. 8 Euro).

Nr 3. Fiskars Papierschneider gekauft bei Stampin up (27,95 Euro, 6,25 Euro für Ersatzklinge + Falzklinge).

Was sind die Vor- und Nachteile?

Nr 1.

Positives: es ist günstig; es sind bestimmte Formate vorgezeichnet; man kann andere Klingen einsetzen wie z.B. Wellenmuster, Perforation etc.

Negatives: die Ränder sind nicht ganz rechtwinklig zur Klinge und ich habe es bisher selten geschafft eine wirklich rechtwinklig gerade Karte zu schneiden; bei festerem Druck kann die Klinge eingedrückt werden und man bekommt sie nur unter großer Anstrengung wieder raus; die breite ist auf eine bestimmte Länge begrenzt; das Wechseln von Klingen ist etwas umständlich (daher habe ich bisher kaum die anderen Musterklingen verwendet); es ist schwer und unhandlich

Nr. 2

Positives:das günstigste im Vergleich; ein Schneidewerkzeug mit drei Schneidearten und gleichzeitig ein Lineal; flexibel einsetzbar auch auf großen Papieren oder in der Mitte eines Papiers; klein und handlich

Negatives: Es ist nur ein Lineal mit Schneidewerkzeug, d.h. man keinen rechten Winkel anlegen und es ist schwer Papiere auf eine bestimmte Breite zu kürzen; -> aus all den Gründen sehr unpraktisch für das Kartenbasteln

Nr. 3

Positives: im Pack mit der Ersatzklinge ist auch eine Falzklinge, damit kann man mit dem Gerät nicht nur schneiden, sondern auch falzen; Klingen sind leicht austauschbar, Falz- und Schneideklinge können zur gleichen Zeit am Gerät bedient werden; durch einen ausfahrbaren „Arm“ kann man die Breite des Gerätes noch erweitern; es werden cm und Zoll Maße angegeben; der rechte Winkel ist perfekt, alle Vierecke sind perfekt symmetrisch, rechtwinklig gerade; man kann nicht nur von links nach rechts oder umgekehrt, sonder auch in der Mitte eines Papiers schneiden; das Messer mit der Führungschiene lässt sich hochknicken, so dass man das Papier leichter entnehmen kann; leicht und flach

Negatives: teuer; ansonsten ist mir bisher nichts aufgefallen, aber ich werde mich melden, sobald ich etwas entdecke

Fazit:

Ich glaube, Ihr habt schon erkannt: Gerät Nr. 1 nervt und wurde zwischenzeitlich durch Gerät Nr. 2 ersetzt, allerdings war dies nicht so gut für Kartenbasteln zu gebrauchen und daher eigentlich nie verwendet worden. Nun ist das Gerät Nr. 3 da. Auch wenn ich am Anfang wegen dem Preis gezögert habe (allerdings im Benchmark bei Stampin Up am günstigsten), möchte ich es jetzt nicht mehr missen. Vor allem auch die Falzklinge ist sehr hilfreich. Es ist ein absolutes Muss für das Kartenbasteln und man hat sehr viel Freude am Ergebnis.

Dieser Beitrag wurde unter Basteleinkaufstipps, Basteltechniken veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Kommentare zu Papier-Schneidemaschinen im Vergleich

  1. Metzler Georgette sagt:

    Hallo,
    Ich bastele gerade an einem Projekt mit dem ich verschiedene Figuren aus selbstgeschöptem Papier zuschneiden, um Volumen zu erhalten werden diese zugeschnittenen Papierfiguren gebunden und aufgestellt, z.B. Bäume oder Pflanzen, menschliche Figuren – Tiere etc. Ist die Schneidemaschiene
    n° 3 dazu geeignet, hier in Luxemburg habe ich trotz intensiver Suche nichts gefunden was meinen Ansprüchen bedarf.
    Vielen Dank für Eure Tipps
    Schönen Tag aus Luxemburg, wünscht
    Georgette

    • Bastelengel sagt:

      Hallo Georgette,
      danke für Deinen Kommentar! Habe die Schneidemaschine eben an meinem eigenem selbstgeschöpften Papier ausprobiert und muss leider sagen, dass diese Maschine dafür auch nicht zu gebrauchen ist. Schade eigentlich. Aber danke, dass Du mich daran erinnert hast, mal wieder mein geschöpftes Papier zu verbrauchen!
      LG Eva

  2. Lena sagt:

    Tipp: die Skala von Nr. 3 mit Tesafilm abkleben, dann nutzt sie sich nicht ab!

    • Bastelengel sagt:

      Danke für den Tipp. Ich tausche meine jetzt noch um und als nächtes hole ich mir für die Workshops den neuen Schneider von Stampin up.

  3. Jezzbelle sagt:

    Hallo,
    ich würde mir auch gerne die Nr. 3 zulegen. Nur habe ich jetzt schon so oft gelesen, dass sich die Skala bei häufigem Gebrauch ablöst, bzw. schnell abnutzt. Ist das bei dir auch so?
    LG
    Jezzi

    • Bastelengel sagt:

      Hallo Jezzbelle,
      mir selbst ist es noch nicht passiert, dass sich die Zahlen abnutzen, aber ich habe das schon von einer anderen Bastlerin gehört. Sie hat die Schneidemaschine dann reklamiert, eingeschickt und eine neue zugschickt bekommen.
      LG Bastelengel

  4. Hanni sagt:

    Hallo, soweit so gut, aber es gibt auch einen Nachteil bei Nr. 3: Die Zahlenmarkierung nutzt sich viel zu schnell ab (bei sehr häufigem Gebraucht) und dann muss man „raten“ oder mit einem weiteren Linial nachhelfen. Da hätte sich der Hersteller was einfallen lassen können…. Aber sonst wirklich ok!!

    • Bastelengel sagt:

      Hallo Hanni,
      danke für den Kommentar. Meine ist noch ganz neu, na dann bin ich mal gespannt wie lange meine Zahlenmarkierungen halten. Ich werden updaten, falls ich Probleme bekomme. Kennst Du denn ein besseres Gerät? Ich wäre gespannt.
      LG Bastelengel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.