Stempel-ABC – Washi Tape wozu?

Mir ist aufgefallen, dass ich in meinem Stempel-ABC noch überhaupt nichts über Bastel- und Stempelzubehör geschrieben habe. Das möchte ich heute starten.

Washi Tape, wozu?

…oder wie mein zwei jähriger Neffe derzeit laufend sagt ‚Eva, weil?‘. Ja, was ist das eigentlich und wozu ist es gut?

stempel-abc-washi-tape-2Das Wort ‚Washi‘ kommt aus dem Japanischen und steht für ein handgeschöpftes durchsichtiges Papier. Traditionell wird es von Hand gemacht, in der westlichen Welt gibt es hauptsächlich maschinell hergestelltes Papier. Beides aus Naturfasern von niedrigen Sträuchern oder auch besonderen japanischen Bäumen. Das Wort ‚Tape‘ steht für Band bzw. Klebeband. In Summe ist es also ein Klebeband aus durchsichtigem Papier. Washi ist vor wenigen Jahren groß in Mode gekommen und nun gibt es das an jeder Ecke zu kaufen. Es ist meist in den unterschiedlichsten Motiven bedruckt, mal schmal mal breit, mal etwas stärker, mal dünner. Meist kann man es per Hand reissen.

Auch Stampin Up bietet Washi Tape bzw. ‚Designer-Motivklebeband‘. Das Schöne daran ist, dass es in den Stampin Up Farben erhältlich ist und das die Motive meist zu  bestimmten Designerpapieren oder Stempelsets passen.

Die bunten Bänder sind vielseitig einsetzbar und kleben auf so gut wie allem. Man kann sie sehr gut auf Karten und im Scrapbooking als Dekoelement verwenden, wie z.B. auf dieser schon etwas älteren Karte von mir. Hier hatte ich unterschiedliches gemustertes Washi gerissen und im Hintergrund aufgeklebt.

Eine weitere Version von gerissenen goldenen Bändern findet ihr auf der folgenden Karte…

…oder man nutzt es als Haftband für Notizen bzw. in einer ähnlichen Form auf Karten.

Mit nur etwas Draht und Washi kann man aber auch nette Deko-Elemente basteln, wie z.B. Federn. Dazu ein langes Washi Tape von der Rolle abkleben, bis zur Hälfte des Tape ein Draht auf die klebende Fläche legen, das nach unten hinaus schaut, das Washi Tape umschlagen, so dass es den Draht umschließt, festdrücken und zu einer Feder zuschneiden.

Auf den Rollen ist meist soviel drauf, das kann man gar nicht alles beim Basteln mit Karten verbrauchen. Mit den Bändern lassen sich auch schnell Deko-Elemente aufhübschen und persönlich gestalten, langweilige Knöpfe bunt machen, Termine im Kalender markieren etc.

stempel-abc-washi-tape-1 Die Bänder kleben meist nicht so stark wie Tesa oder andere Klebebänder, so dass ich es häufig auch zum maskieren verwende oder um übergangsweise etwas zu fixieren (z.B. Masken am Papier).

Hier noch ein paar weitere Ideen von mir: Kartenbox mit Anhängern, Mini-Album, Verschluss einer Tüte, Weihnachtskarte, Collagen-Karte, fröhliche Anhänger.

Viele weitere – für mich spannende Ideen – findet ihr auf meiner Pinterest-Pinnwand ‚Washi-Tape‘.

washi-tape-ideasViel Spaß dabei selbst mit dem Washi Tape zu experimentieren!

Dieser Beitrag wurde unter Basteltechniken veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Stempel-ABC – Washi Tape wozu?

  1. Katrin sagt:

    Hallo Eva,
    sehr gerne verwende ich Washi Tape, allerdings die eher günstigere Variante vom Discounter ;), um meine Stanzformen auf der Acrylplatte zu fixieren.
    Ansonsten hast du schon viele tolle Verwendungsmöglichkeiten genannt und schicke Anwendungsbeispiele (Karte Nr. 2 mit den goldenen Tapes ist sehr edel!) gezeigt.
    Liebe Grüße
    Katrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.