Zwei Marker im Mix

Bei meinem nächsten Test der Blendabilities habe ich die Stampin‘ Marker und die Blendabilities gemischt verwendet. Die Gelb-Töne sind mit dem Stampin‘ Marker in curry-gelb gemacht, die Jade-Töne kommen wieder von den Blendabilities, zumindest bei der Torte.

Zu erwähnen ist, dass man für das Ausmalen am besten das Motiv vorher mit dem Memento- Stempelkissen zu stempeln. So verwischt nichts. Die Torte ist aus dem Gastgeberinnen-Set ‚Für alle Lebenslagen‘ und die Fähnchen sind nicht aus der SAB Aktion, sondern aus dem neuen Set ‚Sag’s mit Fähnchen‘ von Stampin Up.

blendabilities torte_a

Ich finde man merkt schon direkt einen Unterschied in dem gelb der Torte und den blauen Tönen. Die blauen wirken viel sanfter. Bei der Torte sieht man hier ein paar Teile, z.B. die Bögen und die Punkte, heller als den Rest. Das habe ich nicht dadurch erreicht, dass ich verschiedene Stifte genommen habe, sondern ich habe alles Blaue mit einem Stift gemalt und dann einen Teil mit den Aufheller aufgehellt.

blendabilities torte_bMein Fazit für diesen Test: man kann beide Marker-Sorten durchaus gemischt verwenden, wenn man die Farben grad nicht zur Hand hat, zumindest wenn es um reines Ausmalen ohne Schatten geht. Der Aufheller ist definitiv sehr praktisch und man kann tolle Effekte damit zaubern.

Dieser Beitrag wurde unter Curry-Gelb, Jade, Karten, Stempeln abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.