Erfischend – Zitronen-Minz-Siurp

Zur Abwechslung habe ich mal wieder ein Rezept für Euch, für den heißen Sommer gerade passend, denke ich. Schon letztes Jahr habe ich überlegt, was ich alles aus der Minze im Garten machen kann, die extrem dahin wuchert, dieses Jahr habe ich dann einen Sirup ausprobiert.

zitronen minz sirup (1)

Was ihr dafür braucht?

Zitronen-Minzsirup:

– 1l Wasser

– 600g Zucker

– 2 unbehandelte Zitronen

– ca. 40g Minze

Zuerst lässt ihr den Zucker im Wasser unter Hitze auflösen. Parallel dazu könnt ihr die Minze von den Stengeln zupfen, waschen und abtupfen und durchreissen, um das Aroma noch etwas mehr hervor holen zu können. Dann tut ihr die Minze und die ungehandelten Zitronen in Scheiben in das Wasser mit dem aufgelösten Zucker. Köchelt das Ganze ca. 20 Minuten zugedeckt ein und lasst es anschließend abkühlen. In einem großen Sieb mit Küchenpapier könnt ihr den Sirup filtern. Die Scheiben Zitrone kann man noch gut auspressen. Den Sirup dann nochmal kurz aufkochen und heiß in die Flaschen füllen.

zitronen minz sirup (2)Ist nicht ganz so sirupig wie der Holdunderblütensirup und man braucht auch etwas mehr davon im Glas, aber es gibt einen guten zitronigen Geschmack mit einem Hauch von Minze. Ich finde, den Sirup recht erfrischend im Sommer. Zum Verschönern und Verschenken dürfen natürlich ein paar Anhänger nicht fehlen. Diese habe ich simpel mit der Anhängerstanze aus Aquarellpapier gestanzt und mit Blättern bestempelt. Die Motive und den Hintergrund habe ich dann mit einem Aquapainter bemalt, dann nur noch den Namen des Sirups auf das Schildchen und das war’s.

Dieser Beitrag wurde unter Garten, Geschenkideen, Rezept, Stempeln abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Erfischend – Zitronen-Minz-Siurp

  1. Patricia sagt:

    Liebe Eva,
    das hört sich wirklich sehr lecker an!
    Danke für das Rezept!
    Liebe Grüße, Patricia

  2. Katrin sagt:

    Oh was für ein tolles Rezept. Muss ich mir merken und testen, wenn die Minze nach gewachsen ist. Kann man bestimmt gut ins Sprudelswasser geben, denn irgendwann hat man das satt..
    LG Katrin aus K.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.